Wiederholungskurs (WK) und Dienstverschiebung

Wiederholungskurs (WK)

Alle Truppenangehörigen leisten jährlich einen Wiederholungskurs.

Dieser dauert in der Regel drei Wochen. Die Aufgebotsdaten können unter anderem dem Internet entnommen werden. Der Kompaniekommandant kann bei Bedarf zusätzlich bereits zum Kadervorkurs (KVK) aufbieten.

 

Dienstverschiebungsgesuch (DVS)

Falls Sie an einem Wiederholungskurs aus einem wichtigen Grund nicht teilnehmen können, sind Sie aufgefordert, ein Gesuch um Dienstverschiebung zu stellen.

Das Dienstverschiebungsgesuch ist spätestens 14 Wochen vor Beginn des Wiederholungskurses einzureichen.

  • Was muss dem Gesuch beiliegen?
    • das unterschriebene Dienstverschiebungsgesuch für Dienstverschiebungen
    • eine Begründung
    • Beweismittel (z.B. Bestätigung vom Arbeitgeber, Schulsekretariat, Arzt, etc...)

      Marschbefehl und Dienstbüchlein müssen nicht beigelegt werden.
  • Wo muss ich das Gesuch einreichen?
    • Stellungspflichtige, Soldaten, Gefreite und Obergefreite die im Kanton Luzern zivilrechtlich angemeldet sind, senden das Dienstverschiebungsgesuch an:  

             Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug
             Kreiskommando Dienstverschiebung
             Murmattweg 8
             6000 Luzern 30

    • Unteroffiziere, höhere Unteroffiziere, Subalternoffiziere, Hauptleute sowie Stabsoffiziere leiten ihr Gesuch auf dem Dienstweg an den Führungsstab der Armee (FST A)

             Führungsstab der Armee
             Personalbewirtschaftung
             Rodtmattstrasse 110
             3014 Bern

 

Kriterien

Dienstverschiebungsgesuche werden nur bewilligt, wenn zwingende berufliche, familiäre oder persönliche Gründe vorliegen (Bestätigung Dritter zwingend erforderlich) und wenn es der Dienst erlaubt. Die Pflicht zum Einrücken bleibt bestehen, solange die Dienstverschiebung nicht schriftlich bewilligt wurde.                                   

Zu spät eintreffende Gesuche werden nur bewilligt, wenn sich die Situation zwischenzeitlich grundlegend geändert hat oder eine Notsituation eingetroffen ist.

Die WK-Termine sind auf WK-Termine abrufbar.

Der verschobene Dienst muss nachgeholt werden. Zudem sind Sie für das entsprechende Jahr ersatzpflichtig, d.h. Sie haben gemäss Ihrem steuerbaren Einkommen Wehrpflichtersatz zu leisten.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Dienstleistung im gleichen Jahr vor- oder nachzuholen.

Persönlicher Urlaub

  • Für persönlichen Urlaub brauchen Sie die Bewilligung Ihres Kommandanten. Das Urlaubsgesuch muss vor dem Dienst direkt beim Kommandanten eingereicht werden.
  • In Notfällen (z.B. Todesfall in der Familie) kann auch ein Urlaubsgesuch während des Dienstes gestellt werden.
  • Es besteht kein Anrecht auf persönlichen Urlaub.
  • Gesuche müssen begründet sein.